WISSENSCHAFTLICHE ARTIKEL
UND FORSCHUNGSVORHABEN
 

Die Erfindung der Nation aus dem Geiste des Crossover

Die Erfindung der Nation aus dem Geiste des Crossover

Transgressive und transkulturelle Popmusik in der Ukraine

2018

In: Darüber hinaus... Populäre Musik und Überschreitung(en). 2. IASPM D-A-CH Konferenz / Graz 2016

hrsg, von Stefanie Alisch, Susanne Binas-Preisendörfer, Werner Jauk, Oldenburg: BIS, S. 13–26.

Trans-Dimensionen

Versuch einer Differenzierung anhand von Transbegriffen

2017

 

In: Musik und jüdische Kultur in der Ukraine. Geschichte, Transkulturation, Quellen, Eva-Maria von Adam-Schmidmeier in Zusammenarbeit mit Ljuba Kyjanovs’ka [Luba Kyyanovska] (=sounding heritage 2), Berlin: EMVAS, S. 91–108.

Lokale Markierung und Entgrenzung musikalischer Darbietungen auf ukrainischen Feiertagen 

2015

In: Speaking in Tongues. Pop lokal global (= Beiträge zur Popmusikforschung, 42) , hrsg, von Dietrich Helms und Thomas Phleps, Bielefeld: transcript, S. 63–88.

Traditionelle Musik in der Ukraine

Globalisierung und nationale Identität

In Vorbereitung

Promotionsprojekt am UNESCO-Lehrstuhl für Transcultural Music Studies der Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar

Gefördert durch die Studienstiftung des deutschen Volkes

Erstgutachter: Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto, Zweitgutachter: Prof. Dr. Klaus Näumann

(Un-)authentische Inszenierungen von Homophobie und Homophile im Musikvideo "Mann gegen Mann" von Rammstein

2013

 

In: Ware Inszenierungen. Performance, Vermarktung und Authentizität in der populären Musik (= Beiträge zur Popularmusikforschung, 39), hrsg, von Dietrich Helms und Thomas Phleps, Bielefeld: transcript, S. 187–209.

 

 

Joseph Roth und die k. u. k. Utopie

2009

 

In: Wo liegt die Ukraine? Standortbestimmung einer europäischen Kultur (= Bausteine zur Slavischen Philologie und Kulturgeschichte, Reihe A: Slavistische Forschungen, 64) , hrsg, von Steffen Höhne und Justus Ulbricht, Weimar u. a.: Böhlau, S. 149–88.

Die späten Klavierstücke mit Blick auf die moderne Musik danach

2008

 

Liszt Spätwerk hat die Nachwelt verstört und zu kontroversen Bewertungen verleitet: von der senilen Entgleisung bis zur Zukunftsmusik per se ist alles vertreten. Das Paper diskutiert kritisch den diesbezüglichen Stand der Wissenschaft und geht dabei gesondert auf spezifische Verbindungen Liszts und seines Spätwerk zu nachfolgenden Komponisten ein: Debussy, Ravel, Bartók, Schönberg, Webern, Satie.

Enthält eine ausführliche Analyse des späten Klavierstücks UnsternI (zwischen 1880 und 1886).

Haydns Sinfonie Nr. 96 Hob. I:96

2008

 

Analyse des I. Satzes der 96. Sinfonie von Joseph Haydn.

Friedrich August Kannes Versuch einer Analyse der Mozartischen Clavierwerke

2008

 

Friedrich August Kannes Versuch einer Analyse der Mozartischen Clavierwerke (1821) steht in der bis auf die Antike zurückreichenden Tradition der musikalischen Rhetorik. Wie viele vor ihm strebt Kanne einen analytischen Erkenntnisgewinn an durch die Beschreibung musikalischer Phänomene mittels der an der Beschreibung rhetorischer Stilmittel und Strategien entwickelten Terminologie. 

Weiter als bei vielen vor ihm reicht jedoch der Geltungsbereich, den er der Rhetorik dabei einräumt: von Figurenlehre und motivisch-thematischer Syntax über Großform und Gattung bis hin zum musikalischen Programm. Damit übersteigt die rhetorische Rede über Musik ihre Historie und ihr historisches Telos und wird zu etwas wesenhaft anderem: zur poetischen Rede über Musik. In diesem Übersprung bildet sich zugleich ein geistesgeschichtlicher Übergang ab: von der Klassik zur Romantik.

Brechts Tod des Cesare Malatesta in der Lesart des Absurden

2007

 

In der historisierenden Erzählung Tod des Cesare Malatesta (1923/4) erweist sich die Denkfigur des Absurden als leistungsfähig. Im Vergleich mit den Kafkas In der Strafkolonie wird dies deutlich.

Please reload