Mozart rhetorisch, Mozart poetisch

Friedrich August Kannes Versuch einer Analyse der Mozartischen Clavierwerke

2008

 

 

Friedrich August Kannes Versuch einer Analyse der Mozartischen Clavierwerke (1821) steht in der bis auf die Antike zurückreichenden Tradition der musikalischen Rhetorik. Wie viele vor ihm strebt Kanne einen analytischen Erkenntnisgewinn an durch die Beschreibung musikalischer Phänomene mittels der an der Beschreibung rhetorischer Stilmittel und Strategien entwickelten Terminologie. 

 

Weiter als bei vielen vor ihm reicht jedoch der Geltungsbereich, den er der Rhetorik dabei einräumt: von Figurenlehre und motivisch-thematischer Syntax über Großform und Gattung bis hin zum musikalischen Programm. Damit übersteigt die rhetorische Rede über Musik ihre Historie und ihr historisches Telos und wird zu etwas wesenhaft anderem: zur poetischen Rede über Musik. In diesem Übersprung bildet sich zugleich ein geistesgeschichtlicher Übergang ab: von der Klassik zur Romantik.